Finstral führt neue Konstruktion ein

Aluminium mit System

Gute Wärmedämmwerte und schmale Optik: Mit FIN-Project hat Finstral in einem innovativen Konstruktionsaufbau Aluminium und Kunststoff kombiniert und bringt ein umfassendes System heraus.

Ab Herbst 2012 will die Finstral AG aus Unterinn am Ritten mit ihrem neuen Aluminium-Programm FIN-Project auf dem Markt durchstarten. Für das umfangreiche System hat der Südtiroler Hersteller einen innovativen Konstruktionsaufbau entwickelt, der die feingegliederte Optik von Aluminium mit den wärmedämmenden Eigenschaften von Kunststoff auf neuartige Weise verbinden soll. Mit FIN-Project lassen sich auch extrem schmale Ansichtsbreiten und völlig verdeckt liegende Beschläge realisieren. Das System beinhaltet mehrere Fenster- und Haustürvarianten, Dreh- und Schiebetüren sowie Hebeschiebetüren und Hebeschiebetür-Fensterwände. Sie sind optisch aufeinander abgestimmt und weisen nach Herstellerangaben für Aluminiumelemente überdurchschnittlich gute Wärmedämmwerteauf. „Wir wollen mit FIN-Project die anspruchsvolle Kundschaft und den aluminiumprädestinierten Objektbau ansprechen“, erklärt Finstral-Geschäftsführer Joachim Oberrauch. „Dabei war das Ziel, die klare Aluminium-Optik mit dem neuen Fenster- und Türensystem beizubehalten und die  Wärmedämmung wesentlich zu verbessern.“

Konstruktion. Laut Joachim Oberrauch haben sich bei Finstral die Kunststoff-Aluminium-Fenster bestens bewährt. Daraus ergab sich die Grundidee für einen völlig neuen Konstruktionsaufbau: Um bei den gefragten Aluminium-Konstruktionen zusätzlich eine sehr gute Wärmedämmung zu erreichen, hat Finstral in das System ein Mehrkammer-Kunststoffprofil mit Mitteldichtung sowie einen  wärmeoptimierten Glasabstandshalter integriert. Für die gewünschte Optik sind innen und außen Aluminiumprofile mit dem wärmedämmenden Kunststoffkern fest verbunden. Das Glas wird umlaufend mit dem Flügel verklebt, womit eine hohe Stabilität und Verwindungssteifigkeit des Flügelrahmens erreicht wird. Die Klebetechnik ermöglicht eine elegante schmale Profilierung, verbessert den Einbruchschutz und bewirkt eine weitere Optimierung der Wärmedämmung. Luft- und wasserdicht verschweißt werden die Eckverbindungen des Kunststoffkerns in Flügel und Blendrahmen, ebenso die Dichtungen mit dem Kunststoffprofilkern für einen perfekten Dichtungssitz. In Kombination mit der verdeckt liegenden Blendrahmenentwässerung führt der Aufbau zu besten Werten in puncto  Luftdurchlässigkeit und Schlagregendichtheit.

Wärmedämmwerte. Das neue Aluminium-System FINProject erreicht in der Ausführung Novaline bei einer Dreifachverglasung mit dem Fensterglas S-Valor (Ug = 0,6 W/m2K) einen Fensterdämmwert von Uw = 0,84 W/m2K. Für besonders interessant hält Oberrauch auch den Uw-Wert von 1,2 W/m2K mit der 2- fach-Verglasung Plus-Valor (Ug = 1,1 W/m2K): „In der energetischen Sanierung muss für das Fenster also nicht zwingend Dreifachglas eingesetzt werden, um den von der EnEV 2009 geforderten Uw-Wert von 1,3 W/m2K einzuhalten.“ Auf diese Weise könnten Kosten eingespart werden. Doch selbst mit der Drei-Scheiben-Lösung ist FINProject  laut Hersteller trotz wesentlich besserer Wärmedämmqualität preislich günstiger als das bisherige, klassische Aluminium-Fenstersystemdes Unternehmens. Somit könne Finstral ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis mit dem neuen Programm bieten. Weitere Verglasungen des Systems FIN-Project mit ebenfalls sehr guter Wärmedämmung legen den Schwerpunkt je nach Anforderung zusätzlich auf einen höheren Energieeinfall (S-Valor Clear) oder einen guten Sonnenschutz (Multivalor Sun; S-Multivalor Sun; Platin Sun). Neben den für Aluminiumkonstruktionen guten Wärmedämmwerten bietet FIN-Project zudem Schalldämmung, Funktion und Sicherheit. Schon in der Standardausführung mit der Zweifach-Verglasung Plus-Valor (6 mm Außenscheibe) erzielen die Aluminium-Fenster und -Türen Schalldämmwerte von Rw 36 dB. Kommen schwerere Verglasungen und Verbundflügel zum Einsatz, werden Werte von bis zu Rw 46 dB erreicht. Die bereits in der Grundausstattung enthaltenden hochwertigen Sicherheitsbeschläge, die serienmäßig rundum positionierten  Sicherheitsverriegelungen, die 130 kg tragfesten Beschlagsbänder und die verklebten Glasscheiben sichern die Langzeitfunktion der Öffnungselemente und erschweren das Aushebeln der Fenster- und Türflügel.

Variantenvielfalt. FIN-Project wird es mit drei Flügelvarianten geben: In der traditionellen und eleganten Ausführung Classic-line mit einer außen 20 mm schmalen Profilansicht (Rahmendämmwert Uf = 1,1 W/m2K) sowie als multifunktionales Verbundfenster Twin-line-Nova mit integrierter Jalousette, die wettergeschützt im Scheibenzwischenraum liegt. Und die Variante  Nova-line (Rahmendämmwert Uf=1,0W/m2K) weist mit ihren von außen kaum sichtbaren  Fensterflügeln einen hohen Glasanteil auf und sorgt für optimalen Lichteinfall in den Wohnraum. Zusätzlich zur Version mit verdeckt liegenden Flügeln ist auch eine von außen unsichtbare Blendrahmenausführung erhältlich. Für großflächige Verglasungen und Glasanbauten bieten sich folgende FIN-Project-Systeme in abgestimmter Optik an: Hebeschiebetürwände mit großen Schiebeöffnungen, Zargenverglasungen mit maximalen Glasflächen für ausgeprägte Leichtigkeit des Optik und die neuen Aluminium-Wintergärten von Finstral. Alle Fensterwand- und Glasanbausysteme beruhen auf demselben Konstruktionsprinzip. Zur Umsetzung schmaler Rahmenansichten und hoher Glasanteile eignen sich die neuen FIN-Project-Zargenverglasungen. Außenseitig ermöglicht dieses System einen direkten Übergang vom Mauerwerk zum Glas – ohne sichtbaren Rahmen. Auf der Rauminnenseite sind lediglich äußerst schmale, 34 mm breite Glashalteprofile sichtbar. In die Zargenkonstruktionen können je nach Wunsch Fenster, Drehtüren, Schiebetüren oder Haustüren integriert werden.

Farbwahl. Eine Palette an Farben und Oberflächen steht zur Verfügung, um die pflegeleichten Aluminiumprofile nach eigenem Wunsch zu gestalten: eloxierte, glatte oder feinstrukturierte Oberflächen, pulverbeschichtete RAL-Farben, Metallic-Effekte oder unterschiedliche Farbgebung innen und außen. Etliche Beschlags-Zusatzausstattungen wie Drehsperre, Magnetkontakt oder verdeckt liegende Beschläge runden das Sortiment ab.

Haustüren. Klare, geradlinige Formgebung prägen die FIN-Project-Haustüren der Modellreihe Style, deren prägendes Merkmal die flügelüberdeckende Füllungsplatte auf der Außen- und Innenseite ist. Das Türblatt besteht hier aus zwei hochwertigen, 4 mm starken Aluminiumplatten, die von außen und innen mit dem Flügel verklebt sind und dadurch hohe Winkelstabilität, Verwindungssteifigkeit und Langzeitfunktionssicherheit der Haustüren garantiert. Denselben Effekt hat eine die 6 mm starke Kunstharzplatte, mit der die Außenseiten der FIN-Project-Haustüren der Modellreihe Elite versehen werden. „Mit dem neuen Aluminium-Programm FINProject bieten wir dem Fachhandel und Metallbauer ein innovatives Komplettangebot mit hervorragenden Wärmedämmwerten und ästhetischer Optik zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Deutschland ist bereits heute ein wichtiger Absatzmarkt für Finstral-Aluminiumelemente und mit FIN-Project wollen wir den Verkaufserfolg wesentlich erhöhen“, so Finstral-Geschäftsführer Joachim Oberrauch.

Info + Kontakte

FINSTRAL AG
Gastererweg 1
39050 Unterinn/Ritten (BZ)
Tel. +39 (0)471-296611
Fax +39 (0)471-359086
www.finstral.com

x

Thematisch passende Artikel:

Neue EuroWindoor Präsidentin

Hauptversammlung wählt Verena Oberrauch

Bei der jüngsten EuroWindoor-Hauptversammlung (General Assembly) in diesem Jahr wurde Verena Oberrauch von dem italienischen Fensterhersteller Finstral für die nächsten drei Jahre einstimmig zur...

mehr

Oberrauch neuer EuroWindoor Vorsitzender

Joachim Oberrauch wurde Anfang November 2014 in Brüssel zum neuen Vorsitzenden von EuroWindoor gewählt. EuroWindoor vertritt als Dachverband der europäischen Verbände FAECF im Metallbereich, FEMIB...

mehr
Ausgabe 2014-03

FINSTRAL

Gut gedämmter Wintergarten

Zum ersten Mal ist auf der fensterbau/frontale der neue Aluminium-Wintergarten „Vista“ von Finstral zu sehen. Die wichtigsten Merkmale des neuen Systems sind die schmalen Rahmenansichten von 50 mm,...

mehr
Ausgabe 2010-10

Neues Fenstersegment

Eine starke Kombination aus Holz und Kunststoff

Der natür­liche Werkstoff Holz an der Fensterinnenseite verleiht dem Raum einen besonders behaglichen und naturnahen Charakter mit wohn­licher Atmosphäre, das pflegeleichte und wartungsarme...

mehr
Ausgabe 2021-09

Zweistufiger Zargeneinbau

Optimierte Prozesse verbessern die Qualität

Während der zweistufige Einbau in Italien und den Niederlanden Standard ist, hält die Mehrheit der Fensterbauer hierzulande die Vorteile wohl nicht für so rentabel, dass sie ihre gewohnten Abläufe...

mehr