LWL Landeshaus Münster

Rekonstruktion der historischen Stahlfenster

Seit 2010 ist der 1950 wieder aufgebaute Komplex des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe mitsamt Glockenturm sowie dem zugehörigen Garagenhof in die Denkmalliste der Stadt Münster eingetragen. Ziel der schrittweisen Rekonstruktion der originalen Befensterung ist es, das schlichte Erscheinungsbild des Gebäudes, welches momentan durch Aluminium-Fenster und -Fenstertüren aus den 1980er-Jahren empfindlich gestört wird, wiederherzustellen.

Das Landeshaus Westfalen-Lippe, 1898 – 1901 als Verwaltungsgebäude des Westfälischen Provinzialverbandes errichtet, wurde 1950 nach Plänen von Werner March, dem Architekten des Berliner Olympiastadions, wieder aufgebaut. Die Fenster fertigte seinerzeit die englische Firma Crittall. Es handelte sich um Stahlfenster, die im Erdgeschoss in Sandsteingewände eingebaut waren und in den darüberliegenden Etagen in außen sichtbare Rahmen aus profiliertem Stahlblech. Die Blendrahmen der Stahlfenster wurden an die Fenstergewände aus Stahlblech montiert. Die zweiflügeligen Fenster waren Drehflügel,...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-1-2

Jansen

Filigranes Fenstersystem aus Stahl

Mit Profilen aus Stahl, Cortenstahl oder Edelstahl sowie den neuen Profilgeometrien lassen sich Fenster in vielen Öffnungsarten und Festverglasungen mit hoher Wärmedämmung realisieren. Das...

mehr
Ausgabe 2021-7-8

Metallbau Büthe & de Wall

Stahlhart in die Selbständigkeit

Als „stahlharten Weg in die Zukunft“ bezeichnen die Firmengründer Lars Büthe und Lothar de Wall im Nachhinein ihre Entscheidung, den Schritt in die Selbstständigkeit zu gehen. Beide stammen aus...

mehr
Ausgabe 2015-06

Pumpwerk in der Schönau

Historische Befensterung wird rekonstruiert

Das zum WVRB gehörende Pumpwerk Schönau wurde 1949/50 im Zusammenhang mit dem Bau der Grundwasserfassung Aaretal 1 in Kiesen errichtet. Von Kiesen aus fließt das Wasser im freien Gefälle zum...

mehr
nuronline

Geschäftshaus in Zürich

Mit Fensterbändern modernisiert

Der Zollikerberg südöstlich von Zürich erlebte Ende der 1960er-, Anfang der 1970er-Jahre einen Bauboom. Neben unzähligen Wohnhäusern entstanden auch einige ausschließlich gewerblich genutzte...

mehr
Ausgabe 2021-7-8

Wasserturm von Wilhelmshaven

Originale Befensterung rekonstruiert

Im Jahr 1927 wurde der Baumeister Fritz Höger mit dem Neubau des Rathauses von Rüstringen beauftragt, das zugleich auch den städtischen Wasserwerken dienen sollte. Höger schuf einen monumentalen,...

mehr