SchweizSpezial

Unternehmer Willi Jost (54)

„Mit der EN 1090 lieber noch etwas abwarten!“

„Der allgemeine Metallbau, Treppenbau, Balkone und Geländer machen den Hauptbestandteil unserer Produktion aus. Renovationen und Sanierungen bekommen auch immer mehr Bedeutung. Generell ist die Zeit der guten Margen in der Schweiz vorbei, dies vor allem durch den Druck der ausländischen Firmen, welche die größeren Schweizer Betriebe mit wesentlich tieferen Angeboten unter Druck setzen. Dadurch spüren auch wir als Kleinbetrieb einen gewissen Druck, weil die größeren Firmen auch kleinere Auftragsvolumen, die früher nicht interessant waren, bearbeiten. Die Herausforderung besteht für uns nun darin, dem Kunden eine günstige und effiziente Lösung anzubieten, die für beide Seiten interessant ist. Da die Schweiz nach wie vor ein Hochpreisland ist, wird es immer schwieriger die Kundschaft von unseren Vorteilen zu überzeugen. Was uns allen gemein ist, sind die Herausforderungen der Digitalisierung. Im Büro arbeiten wir schon längst mit CAD, aber in der Werkstatt haben wir wegen unserer Stärke in der Einzelanfertigung noch nicht viel automatisiert. Erst bei größeren Mengen ist die Umstellung auf digital für uns ein Thema. Vieles wird teurer: Schulungen, Prüfungen, Kontrollen verursachen Kosten, aber die Kunden fragen diese Leistungen in der Regel nicht ab. Zum Beispiel die EN 1090; bei dieser Norm ist unser Verband vorgeprescht, um die Norm möglichst bald umzusetzen und viele Firmen sind schnell auf diesen Zug aufgesprungen, obschon nicht einmal in der EU Einigkeit herrscht. Da wäre es sicher wünschenswert gewesen, ein wenig Zurückhaltung zu üben.“

www.jost-metallbau.ch

x

Thematisch passende Artikel:

Metallbau Kuhz ausgezeichnet

Handwerkspreis der Bürgschaftsbanken an Roland Kuhz

Auf der IHM ehrte ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer Inhaber Roland Kuhz von Metallbau Kuhz mit dem 6. Handwerkspreis der Bürgschaftsbanken. In seiner Freizeit baute Roland Kuhz in Bad Doberan...

mehr
Ausgabe 2019-09 Interview

Hermann Kreyenberg, HK Balkonbau

„Im Trend: größer, schicker, Glas!“

metallbau: Herr Kreyenberg, welche Trends sehen Sie im Aluminiumbalkonbau? Kreyenberg: Im Prinzip, dass die Balkone immer größer werden. Zu meinen Anfangszeiten waren die Balkone in etwa 1,5 Meter,...

mehr
Ausgabe 2017-11

Transportfreundliche Treppe

Eine geschosshohe Diva von Saage passt in jedes Montagefahrzeug und kann bequem zu jedem Montageort getragen werden. Die Bauteile werden bauseits gesteckt und geschraubt: Schweißen ist nicht nötig....

mehr

Die SMU zur Loslösung des Franken vom Euro

Die Aufhebung des Franken-Mindestkurses gegenüber dem Euro überrascht auch die SMU. In einer Pressemitteilung des Schweizerischen Arbeitsgeberverbandes heißt es: Nicht nur für exportierende...

mehr
Ausgabe 2013-12

Weixler Metallbau, Durach

Xaver Weixler, Inhaber und Metallbaumeister: „Unser Schwerpunkt sind Sonderanfertigungen für Industriebetriebe. Sie machen fast 80?% unserer Kunden aus. In diesem Segment arbeiten wir sehr viel mit...

mehr