Statement

Unternehmer Steffen Auer

Monteur & Händler

Schwarzwald Eisen aus dem badischen Lahr ist einer der größeren Stahlhändler in der Region. Inhaber Steffen Auer hat aber einen guten Draht zur Wirtschaft und auch ins Handwerk. Das hat zwei Gründe: Zum einen ist Schwarzwald Eisen selbst in der Montage tätig, etwa im Bereich Brandschutztüren. Und dann kennt Auer die Wirtschaft quasi von Amts wegen. Er ist nämlich Präsident der Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein mit Sitz in Freiburg.

Auer sieht, dass der Markt sich aktuell verändert. „Der Trend geht zu etwas größeren Unternehmenseinheiten, da Bürokratie und Zertifizierung einen höheren Aufwand bedeuten.“ Für kleinere Unternehmen sei das nicht immer zu stemmen. Für die Kunden wird es aber immer wichtiger. Sorgen tut er sich vor allem um den Stahl- und Hallenbau. „Aufgrund schwächerer Investitionen in der Industrie“, so Auer.

Spannend findet Auer das Thema Digitalisierung. Was kann Building Information Modeling (BIM) für den Metallbau bedeuten? Wie müssen die Metallbaubetriebe in die Digitalisierung investieren, um in Zukunft dabei zu sein? Welche Schnittstellen können automatisiert werden, zum Beispiel bei der Übergabe von Anarbeitungsdaten direkt an die Maschinen? Fragen, auf die man Antworten finden müsse.

Für sein Unternehmen wird es immer wichtiger, schnell zu sein. Auch auf den Baustellen und in den metallverarbeitenden Betrieben sind die Zeitfenster heute schmaler geworden. Wo automatisierte Maschinen rund um die Uhr laufen müssen, ist alles streng getaktet. Eine Herausforderung für Unternehmen wie Schwarzwald Eisen, das zudem auch genau schauen muss, welches Sortiment gefragt ist.

Auers Unternehmen ist ein gutes Beispiel dafür, dass der Handel längst nicht mehr nur als Händler aktiv sein muss. Neben den Montageleistungen, die heute schon gut laufen, denkt Auer über weitere Serviceleistungen für die Kunden nach. Anbohren etwa kann ja auch ein Händler, wenn er die richtige Maschine dafür hat und es mit der Kommunikation der Daten einfacher wird. Zudem sei es Aufgabe des Handels, die Handwerker auch in der Liquiditätsgewinnung zu unterstützen. Bei Schwarzwald Eisen setzt man darum auch auf moderne Factoring-Lösungen, die über den Händler laufen. ⇥pp

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-7/8

Trump & die Metallbaubranche

Stahl- und Aluminiumpreise in Deutschland

Vor gut einem Jahr verkündete der amerikanische Präsident Donald Trump, Einfuhrzölle auf Stahl und Aluminium zu erheben. Sein Plan: Wenn der Stahl aus dem Ausland zu teuer wird, können die...

mehr
Ausgabe 2015/1

Stahlhalbzeuge online kaufen

Neuer Internetmarktplatz startet

metallbau: Herr Niemeier, Montanstahl steht für filigrane, exklusive und deshalb auch teure Stahlsonderprofile, die in der Schweiz gefertigt werden. Was hat der Online-Marktplatz für den deutschen...

mehr
Ausgabe 2022-11

Emil Otto

Milde Beize für Schweißnahtreinigung

Die drei neuen unterschiedlichen gebrauchsfertigen Beizprodukte sind für Kupfer, Kupferlegierungen, Nickel, Eisen und Stahl sowie für rostfreie und säurefeste Edelstähle aller Art geeignet. Mit...

mehr
Ausgabe 2017-10 Metall aus dem Online-Shop

Verarbeiter reagieren noch verhalten

Schade, dass nur zwei seiner etwa acht festen Lieferanten einen Online-Shop haben. „Die Bestellungen im Online-Shop erleichtern die Arbeit ungemein“, sagt er. Allein im Shop des Stahlhändlers...

mehr

Berliner Stahldialog

Protektionismus und CO2-Reduktion fordern

Vergangene Woche, wenige Tage vor der Europawahl diskutierten Vertreter aus Wirtschaft und Politik im Rahmen des Berliner Stahldialogs über die Chancen und Herausforderungen der Stahlindustrie in...

mehr