Zulieferer

Baustart für den Forster Campus

Neuer Betriebsstandort für alle Mitarbeiter


Fotos: Forster-Group

Fotos: Forster-Group
Mit dem symbolischen Spatenstich haben die Arbeiten für den Neubau der Forster Profilsysteme in Romanshorn im Schweizer Kanton Thurgau begonnen. Der Hersteller für Türen, Fenster und Fassadensysteme aus Edelstahl und Stahl investiert dort 52 Millionen Franken. Der Forster Campus setzt auf über 30.000 m2 Maßstäbe in den Bereichen Design, Technik und Nachhaltigkeit und vereint die bislang auf zwei Standorte verteilten Mitarbeitenden. Die Fertigstellung ist für Juni 2024 geplant. Die Gebäude werden zugleich Referenzen für die eigenen Produkte sein.

Der Campus selbst besteht aus drei Baukörpern. Für die Planung ist das ortsansässige Architekturbüro Gisel + Partner verantwortlich. Die Produktions- und Logistikhalle mit Hochregallager ist der größte Bau. Dort sind sämtliche Prozesse optimiert, digitalisiert sowie ressourcenschonend und sinnvoll automatisiert. Das angrenzende Technologiezentrum bietet Platz für das Schulungszentrum, die Produktionswerkstatt und ein Testcenter. Als Drittes reiht sich der Bürobau dezent zwischen die beiden «Geschwistergebäude» ein. Die Gestaltung der Innenräume orientiert sich konsequent daran, allen Mitarbeitenden gesunde und motivierende Arbeitsbedingungen zu bieten und den Austausch zu fördern. Fast alle Dächer werden mit Solarpaneelen ausgestattet. Mit einer Leistung von bis zu 1.5 Megawatt versorgen sie die Produktion vollständig mit Grünstrom. So wird der Forster Campus als erstes Gewerbegebäude in der Schweiz die LEED-Zertifizierung Gold-Level erhalten. 


www.forster-profile.ch