Umfragen

Klimaschutz in Gebäuden

Rückhalt bei Mehrheit der Bürger

Für die Allensbach Studie wurden vom 3. Juli bis zum 14. Juli 1028 Personen ab 16 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland befragt. Demnach stellt derzeit die Bevölkerung vor allem die klare Forderung, faire Löhne (80 Prozent) und möglichst sichere Arbeitsplätze (69 Prozent) sicherzustellen. Dies erwarten die meisten Menschen mehr noch als Klimaschutz und Nachhaltigkeit (je 60 Prozent). Die Bekämpfung des Klimawandels dürfe nicht zulasten von Arbeitsplätzen gehen (54 Prozent). Nach Einschätzung der Bevölkerung führt gerade die soziale Marktwirtschaft zu mehr Gerechtigkeit.



Hohe Bereitschaft für Klimaschutz in Gebäuden

Eigentümer wie Mieter zeigen sich bereit, ihren Beitrag zu klimafreundlicher Gebäudemodernisierung zu leisten. Das gilt auch für die Akzeptanz steigender Kaltmieten durch Modernisierungsmaßnahmen, wenn damit gleichzeitig die Heizkosten sinken. Zwei von drei Befragten (66 Prozent) sehen in staatlichen Fördermaßnahmen für den umweltfreundlichen Umbau eine wichtige Maßnahme für den Klimaschutz.

Laut Studie ist zwar etwa ein Drittel bereit, deutlich höhere Preise für Fleisch zu akzeptieren (34 Prozent). Aber die Bereitschaft sinkt rapide, wenn es um Einschränkungen oder höhere Preise für Strom oder Heizmittel geht (je sechs Prozent). Gar keine höheren finanziellen Belastungen durch den Klimaschutz darf es für rund die Hälfte der Befragten geben (55 Prozent).

-> zur Studie: "Nachhaltigkeit in der sozialen Marktwirtschaft"



Thematisch passende Artikel:

10/2019

Preise verhandeln

Vertrauen & Qualität statt Preis

Die Leistung des Anbieters wird nicht nur über den Preis definiert, sondern über Qualitätsmerkmale, über Materialien, über die Montage und Serviceleistung. Wenn man die Leistungen differenziert...

mehr