Zulieferer

Schüco zur Corona-Lage

Kurzarbeit in Teilbereichen

Am 14. Mai hat Ulrike Krüger,die bei Schüco die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit leitet, folgende Informationen zur Corona-Lage gegeben:

Ulrike Krüger, Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
Foto: Schüco

Ulrike Krüger, Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
Foto: Schüco
"Bei Schüco hat die Verlagerung auf die Arbeit im Home Office und die Erweiterung von Video- und Telefonkonferenzen gut funktioniert. Die Mitarbeiter sind per Telefon und E-Mail weiterhin erreichbar, der Systempartner der Metallbauer ist in der Krise jederzeit voll handlungsfähig. Die Produktionen in Weißenfels und Borgholzhausen sowie alle Logistikbereiche arbeiten momentan unter Einhaltung der Schutz- und Hygienemaßnahmen unvermindert weiter.
Lieferengpässe haben wir noch keine verzeichnet und alle bestellte Ware wurde liefert. Dennoch bekommt auch Schüco die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren. Niemand kann vorhersehen, welche mittel- und langfristigen Auswirkungen die Pandemie auf die Wirtschaft und damit auch auf uns und unsere Vorlieferanten haben wird. Derzeit machen wir in kaufmännischen und technischen Teilbereichen von der Kurzarbeit Gebrauch. Diese Maßnahme setzen wir ein, um den durch das Virus verursachten gravierenden wirtschaftlichen Folgen wirksam zu begegnen und die Arbeitsplätze zu schützen. Das Ziel von Schüco ist, gut durch die Krise zu kommen und auch für die Zeit danach gut aufgestellt zu sein. Deshalb fokussiert sich das Unternehmen auf Projekte, mit denen es seine Partnerbetriebe und seine Mitarbeiter bestmöglich unterstützen kann. Schüco ist für seine Kunden und Geschäftspartner da! Neben Webinaren mit rechtlichem und wirtschaftlichem Inhalt erarbeitet Schüco produktübergreifende Konjunkturpakete."

Thematisch passende Artikel:

Betriebsumfrage zur Corona-Krise

Bauhauptgewerke am geringsten betroffen

Um die Folgen der Corona-Pandemie für die Handwerkswirtschaft besser beurteilen zu können, hat der ZDH gemeinsam mit vielen Handwerkskammern und Fachverbänden des Handwerks die Betriebe zu deren...

mehr
Zulieferer & Corona

Unternehmer Martin J. Hörmann

"Für Teilbereiche des Unternehmens Kurzarbeit"

"Für Deutschland ist nicht zu erkennen, dass eingegangene Aufträge storniert werden, aber insgesamt müssen wir schon einen reduzierten Auftragseingang verzeichnen, allerdings variiert das in den...

mehr

Metallbau: verhalten-positiv

15% Kurzarbeit bei NRW Metallbauern

Bei den Metallbauern in NRW beträgt die Kurzarbeit noch rund 15 %. Über 50 % der befragten Metallbaubetriebe beurteilen die Lage mit den Schulnoten sehr gut und gut. Im Vergleich zum letzten...

mehr
Branche

Oliver Windeck zur Corona-Krise

"Über ein halbes Jahr voll ausgelastet!"

"Kurzarbeit haben wir nicht beantragt, wir sind über ein halbes Jahr hinaus mit Aufträgen ausgelastet. Eine betriebliche „Task Force“ trifft sich alle zwei Tage und bespricht neueste Entwicklungen...

mehr
2020-10 Interview

Mirco Gertsch von Forster

„Unser Bausektor ist relativ unbeschadet!“

metallbau: In welcher Situation ist die Schweizer Branche des Metallbaus Anfang September? Mirco Gertsch: In der Schweiz gab es im Bausektor keinen richtigen Einbruch durch die Pandemie. Nach dem, was...

mehr