Fräsringe für Aluminium und Stahl

Spanende Bearbeitung mit Winkelschleifer

Für die Bearbeitung von Edelstahl, Stahl und Aluminium ist ein neues Werkzeug auf den Markt gekommen. Fräsringe erlauben die spanende Bearbeitung mit einem handelsüblichen Winkelschleifer. Die ersten Tester von metallbau sind begeistert.

Die Fräsringe werden auf einen Winkelschleifer bis 125mm Durchmesser und einer Regelelektronik aufgespannt. Notwendig ist lediglich eine Werkzeugaufnahme, auf der der Hartmetallring sauber sitzt. Der Einsatz des Werkzeugs kann stationär oder handgeführt erfolgen.

Kaum Funken. Die Weltneuheit ermöglicht das mobile Fräsen ohne eine, die Gesundheit belastende, Staubentwicklung. Beim Fräsen entstehen kaum Funken. Die Umgebung bleibt vor einer extremen Funkenentwicklung geschützt. Dafür wird viel Material in kurzer Zeit abgetragen. Zusätzlich beschichtet. Bis zu zehn Mal können die Fräsringe nachgeschliffen werden. Ihr Wirkungsgrad wird davon kaum beeinträchtigt. Für besonders hohe Anforderungen können die Fräsringe auch noch zusätzlich beschichtet werden, um die Standzeiten weiter zu erhöhen. Ohne Druck. Durch die besondere Zahngeometrie ist kein Druck auf Material oder Werkzeug notwendig. Die Zähne des Ringes gewährleisten einen steten Materialabtrag. Die Ringe sind an der Flach- und Stirnseite verzahnt. So lassen sie sich universell einsetzen. Viel Lob. Das Werkzeug wurde in verschiedenen Metallverarbeitungsbetrieben getestet: „Wir haben sehr positive Ergebnisse bei der Schweißnahtvorbereitung und den nachfolgenden Arbeiten erzielt. Die Staubbelastung ist wesentlich zurück gegangen“, heißt es über die Reaktionen nach den Tests beim Hersteller, der Regina Sprenger & Co. GbR in Ennepetal.

Viel schneller. Auch die Entsorgung der entstehenden Schleifmittel ist für die Betriebe weniger problematisch, weil kein Staub mehr entsteht. „Unsere Arbeiten gehen wesentlich schneller. Wir erhalten eine metallisch blanke Oberfläche, die sofort weiterbearbeitet werden kann“, resümieren Profis.

Geringer Kraftaufwand. Beim Arbeiten mit den Fräsringen lassen sich ohne Kraftaufwand erstaunlich große Materialmengen abtragen. Sowohl bei der Verwendung der Fräsringe für Aluminium, als auch bei Stahl und Edelstahl. Verwendet werden können elektrische Profi-Winkelschleifer und selbstverständlich druckluftbetriebene Geräte. red $

 

Info + Kontakte

Regina Sprenger & Co. GbR
Talsperrenweg 33
B58256 Ennepetal

Tel. +49 (0)2333/3612
Fax +49 (0)2333/9102032

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 4/2016

Hochleistungsschleifscheiben

Trimfix Black Mamba ist eine neue Hochleistungsfächerscheibe von Gerd Eisenblätter speziell für die Bearbeitung von Stahl mit extremer Abtragsleistung und höchster Lebensdauer. Sie schleift bis zu...

mehr

Ausgefeiltes Edelstahl-Programm für Metallbauer

Metabo bringt speziell für die Edelstahl-Bearbeitung neue Werkzeuge und umfangreiches Zubehör auf den Markt. Gleich mit vier praxisgerechten Elektrowerkzeugen will man das Sebment erobern: der...

mehr
Ausgabe 12/2012 LeserTEST DeWalt DCG 412 L2 - Eine runde Sache für den schnellen Einsatz ohne Stecker

Der Härtetest im Metallbaubetrieb

Ausgabe 7-8/2017

Noppen, Löcher oder gestanzt

Blechprofilroste können von Lichtgitter in Stahl, Edelstahl und Aluminium geliefert werden, sie sind standardmäßig verzinkt nach DIN EN ISO 1461. Es gibt unterschiedliche Typen mit verschiedenen...

mehr

Aufschub für US Stahl- & Aluzölle

Verhandlungen bis Juni

Bis zum 1. Juni bleibt es noch spannend, dann soll nach den Informationen von Präsident Donald Trump verhandelt sein, ob die USA nun für die EU-Importe von Stahl und Aluminium neue Zölle fordert....

mehr