Dem Umwelt- und Klimaschutz verpflichtet

DORMA ISO 14001 zertifiziert

Die Auditoren von Lloyd’s Register Quality Assurance waren jüngst im DORMA-Stammwerk in Ennepetal zu Gast. Grund für den Besuch war die Überreichung des ISO 14001-Zertifikats an die DORMA-Geschäftsführung. Damit ist die Erstzertifizierung des Umweltmanagementsystems nun erfolgreich abgeschlossen. Das DORMA-Umweltmanagement arbeitet jetzt deutschlandweit zusammen mit dem Standort Velbert und dem Regional Logistic Center (RLC) Wuppertal an drei Gruppen-Standorten nach dieser international gültigen Norm. Auf internationaler Ebene hat bereits der Fertigungsstandort Singapur das Zertifikat – Suzhou in China folgt in Kürze. Der Schutz der Umwelt ist bei DORMA schon lange ein wichtiges Thema. Mit den konkreten Vorbereitungen für die Zertifizierung des Stammwerkes und des RLC wurde vor anderthalb Jahren im Frühjahr 2009 begonnen. Gleichzeitig sollten mit der Umsetzung der Norm in Ennepetal und Wuppertal auch aktiv die Vorbereitungen für die Einführung eines Energiemanagements nach DIN EN 16001:2009 geschaffen werden. Heute sind an diesen beiden DORMA-Standorten die Voraussetzungen vorhanden, die europaweit gültige Energie-Norm umzusetzen. Aus diesem Grund erhielt DORMA am 22. November zusammen mit dem ISO 14001 Zertifikat auch eine Konformitätsbescheinigung zuder DIN EN 16001. „Als marktführendes Unternehmen haben wir eine gesellschaftliche Verantwortung, der wir uns in jeder Beziehung bewusst sind. Der Schutz der Umwelt und die Schonung der Ressourcen sind Aufgabe und Ansporn zugleich. Unsere strategischen Gedanken hierzu sind unter anderem in der aktuellen Broschüre „Think Green“ dargestellt, die wir im vergangenen Jahr fertiggestellt haben und die unseren Kunden und Partnern zur letztjährigen fensterbau offiziell präsentiert worden ist“, beschreibt Karsten Eck, Leiter Werks-, Arbeits- und Umweltschutz bei DORMA.

Thematisch passende Artikel:

Zusammenschluss von Dorma und Kaba genehmigt

Die zuständigen Wettbewerbsbehörden haben den geplanten Zusammenschluss von Dorma und Kaba ohne Auflagen genehmigt. Damit wird die Ende April 2015 angekündigte Zusammenführung der beiden...

mehr

Zukunftsplan von dorma + kaba

Dem Zukunftsplan von dorma + kaba liegen sowohl Integrationsmassnahmen aus dem Zusammenschluss zu dorma+kaba als auch bestehende Geschäftspläne der ehemaligen Dorma Gruppe zugrunde. Zuvorderst geht...

mehr
Ausgabe 2013-11

Dorma steht für große Ziele

Unternehmensausbau im Ausland

Im Geschäftsjahr 2012/13 hat die Dorma Gruppe die im letzten Jahr erstmalig erzielte Umsatzmilliarde im Vergleich zum Vorjahr um 3?% auf rund 1.032 Mio. Euro  (Vorjahr: 1.001,8 Mio. Euro)...

mehr

Dorma und Kaba schließen sich zusammen

Die Kaba Holding AG (SIX: KABN) mit Sitz in Rümlang (Schweiz) und das in Ennepetal an­sässige Familien­unternehmen Dorma Holding GmbH + Co. KGaA planen, sich zur dorma+kaba Gruppe...

mehr
Ausgabe 2013-11

Thomas P.?Wagner im Gespräch

„Neues Programm für Systempartner“

metallbau: Zu den Verarbeitern aus den Branchen Glas, Holz und Metallbau pflegt Dorma ca. 700 Systempartnerschaften. Gab es da in den vergangenen Jahren Zuwächse? Thomas P. Wagner: Wir hatten in den...

mehr