Baurecht

Rechtskonform gegen Preisrisiko absichern

Die aktuellen Materialpreissteigerungen sind in einer Höhe, die außergewöhnlich ist. Zudem lässt sich die Preisentwicklung kaum voraussehen. Für Unternehmer stellt sich die Frage, wie mit diesem Preisrisiko umzugehen ist. Kann es an den Auftraggeber weitergegeben werden?

Die Antwort hängt entscheidend davon ab, ob ein Vertrag bereits geschlossen ist oder ob sich der Unternehmer in der Angebotsphase befindet. Die Ausgangslage ist stets dieselbe: Grundsätzlich trägt der Auftragnehmer das Risiko dafür, dass sich die Materialpreise während der Ausführung eines Auftrages erhöhen. Bei einer üblichen Preisentwicklung ist das letztlich das Prognoserisiko. In der aktuellen Situation ist dieses Risiko aber kaum einzuschätzen.

Optionen vor Vertragsschluss

In der Angebotsphase kann der Unternehmer mit diesem Risiko auf zweierlei Art umgehen: Entweder wirtschaftlich, indem...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-05 Baurecht

Planungsleistungen

Wie viel Planung zu welchem Preis?

Damit der Metallbauer die richtige Entscheidung trifft, sollte er Risiken abwägen: Meldet der Unternehmer Behinderung an, dann sollte er sicher sein, dass der Auftraggeber die Überarbeitung...

mehr
Ausgabe 2021-12

Anspruch auf Werklohn

Möglichkeiten zur Sicherung der Zahlung

Gerade, aber nicht nur in Zeiten der Corona-Pandemie trifft man immer Werkunternehmer, gleich welchen Gewerkes, die mit allen legalen Mitteln versuchen wollen und müssen, den von ihnen verdienten...

mehr