„Die Werkzeugsuche hat ein Ende“

Software verwaltet Betriebsmittel

Metallbau Forster in Mitterteich blickt auf eine lange Geschichte zurück, der oberpfälzische Betrieb wurde im Jahr 1734 erstmals urkundlich als Huf- und Wagenschmiede erwähnt. Im Jahr 2002 trat Christian Forster in die Geschäftsführung ein, anschließend wurde der Betrieb in eine GmbH & Co. KG umgewandelt. Mittlerweile beschäftigt Forster an drei Standorten 130 Mitarbeiter, darunter 14 Auszubildende. Der Bereich Blechtechnik, mit einem Anteil von 20 % am Gesamtumsatz, ist am ehemaligen Stammsitz in Mitterteich angesiedelt, während die Sparte Metallbau im Jahr 2009 in ein traditionsreiches...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 03/2022

Forster Gruppe

Mit Herz, Hand & Sachverstand

„Was für eine Spinnerei!“ fuhr es Wolfgang Forster durch den Kopf, als er zum ersten Mal vor dem imposanten Bauwerk auf dem ERBA-Gelände stand: Zwei ganz offensichtlich zu unterschiedlichen Zeiten...

mehr

Hilti baut Softwarebereich aus

Übernahme der 4PS Gruppe für digitale Transformation

Mit dem Kauf der 4PS Gruppe, die auf Software für das Management von Geschäftsprozessen in der Baubranche spezialisiert ist, erweitert Hilti das Softwareangebot über die Betriebsmittelverwaltung...

mehr
Ausgabe 10/2016

Transparent, digital, offen

Die glasstec in Düsseldorf hat einmal mehr gezeigt, wie komplex die Zukunft ist, auch die des Metallbaus. Gebogene Scheiben, großformatige Scheiben, elektrochrome Scheiben, Scheiben mit eingebautem...

mehr
Ausgabe 2015/1

Versbach Metallbau

Immer mit dem Ohr am Markt

Neue Ideen, maßgeschneiderte Leistungen und stets den Wandel des Marktes im Blick. Gewiss haben diese drei Faktoren Versbach Metallbau unternehmerisch nach vorne gebracht. Als ausführender Betrieb...

mehr
Ausgabe 10/2020 Interview

Mirco Gertsch von Forster

„Unser Bausektor ist relativ unbeschadet!“

metallbau: In welcher Situation ist die Schweizer Branche des Metallbaus Anfang September? Mirco Gertsch: In der Schweiz gab es im Bausektor keinen richtigen Einbruch durch die Pandemie. Nach dem, was...

mehr