Start-up Laserhub

Beschaffungsmanagement für Metallbauer

Bestellabläufe für Laser- und Biegeteile via Telefon, Fax und E-Mail sind zu zeitaufwendig und fehleranfällig. Laserhub sorgt mit einer digitalen Kommunikationsschnittstelle für Abhilfe, Gründer Adrian Raidt hat uns über die Möglichkeiten für den Metallbau informiert.

Bis Metallbauer und Blechbearbeiter telefonisch oder via E-Mail eine Bestellung definiert haben, ist nicht selten eine aufwendige Abstimmung nötig, wie Adrian Raidt weiß. Der Gründer der Online-Plattform hat deshalb mit dem Wirtschaftsingenieur Christoph Rößner und dem Softwareentwickler Jonas Schweizer einen Konfigurator entwickelt. Dieser organisiert ein reibungsloses Bestell-, Lieferanten- und Auftragsmanagement und schont nicht allein die Zeitbudgets von Metallbauer und Blechbearbeiter, sondern reduziert auch die Fehlerquellen für die georderte Ware und jongliert mit den Fertigungsressourcen der Blechbearbeiter. In Konsequenz können die Dienstleister ihre Maschinenkapazitäten besser auslasten.

Metallbau Manfred Nießl

Geschäftsführer Manfred Nießl aus Kühbach bei Augsburg nutzt die Plattform Laserhub regelmäßig: „Ich möchte mit der Bestellung der Laserteile nicht viel Zeit verbringen. Es muss einfach funktionieren – und das bitte rund um die Uhr, da ich als Selbständiger auch mal zu ungewöhnlichen Uhrzeiten im Büro sitze. Außerdem sind mir vor allem bei Auftragsspitzen kurze Lieferzeiten sehr wichtig, da ich meine Kunden ungern warten lassen möchte. Mittlerweile decke ich meinen gesamten Bedarf an Laserteilen über Laserhub und schätze das professionelle Lieferantenmanagement, um das ich mich nun nicht mehr kümmern muss.“

Das Start-up

Im Juli 2017 wurde Laserhub als digitale Kommunikationsschnittstelle zwischen Kunden und Blechbearbeitern vom Managementteam Raidt, Rößner und Schweizer aus der Taufe gehoben. Nach einem halben Jahr Entwicklungszeit ging die B2B-Onlineplattform an den Start, inzwischen zählt die Firma mit Standort Stuttgart zehn Vollzeitangestellte.

Bilanz nach zwei Jahren

Anfang 2019 bilanziert das B2B-Start-Up, in das die Privatwirtschaft und wissenschaftliche Institute investieren, über 600 Kunden und rund 15 Lieferanten in Deutschland. Und weil die Unternehmer den Kunden verlässlich Auskunft geben möchten, wann die Bestellung eintrifft, organisieren sie auch die Transportlogistik. „Für Pakete und Fracht kooperieren wir mit zwei Speditionen“, so Raidt.

Vorteile mit Laserhub

Die herstellerübergreifende Beschaffungsplattform für zeichnungsspezifische Blechteile ermöglicht es Unternehmen, ihre Aufträge für Laser- und Biegeteile mit nur wenigen Klicks zu erteilen. Der automatisierte Vergabeprozess verknüpft die Anliegen der Nachfrager mit den Ressourcen der Anbieter. Bereits beim Hochladen prüft die Software, ob die gewünschte Bestellung für die Blechbearbeiter machbar ist. „Aufträge, die sich als nicht umsetzbar erweisen, betragen erfahrungsgemäß einen niedrigen einstelligen Prozentsatz“, so Raidt. Akzeptiert der Konfigurator die Bestellung, wird diese mit aktuell verfügbaren Fertigungsressourcen im Markt verknüpft und der Auftraggeber erhält sofort eine Kalkulation, Preisstellung inklusive. Der vollautomatisierte Prozess identifiziert – je nachdem, wie schnell der Auftrag ausgeführt werden muss und nach individuellen Kundenbedürfnissen – den besten Produzenten.
„Dank unserer Plattform sinken sowohl die Prozess- als auch die Teilekosten sowie die Bestell- und Abwicklungsdauer“, resümiert Raidt. Freie Fertigungsressourcen werden ausgelastet, wodurch die Produktivität der Anbieter steigt. Diese können automatisch die eingestellten Aufträge aus den Bereichen Laserschneiden, Biegen/Abkanten und Entgraten übernehmen und realisieren, andererseits profitieren die Kunden durch den Zugriff auf viele Anbieter sowie die schnelle und einfache Bestellung. „Um auf konventionellem Wege Vergleichsangebote einzuholen, müsste ein Metallbauer diverse Blechdienstleister einzeln anfragen. Jeder weiß, wie zeit- und nervraubend das ist“, betont Raidt. Laserhub tritt für alle Beteiligten als einziger Vertragspartner auf und zeichnet für den gesamten Prozess verantwortlich: von der automatischen Angebotserstellung bis hin zur Auftragserteilung, Umsetzung, Logistik und Abrechnung.

Effizienz & Automatisierung

Mit Laserhub antworten Raidt, Rößner und Schweizer auf aktuelle Marktanforderungen wie Effizienz und Automatisierung. „Wir erwarten einen Boom im digitalisierten und automatisierten Beschaffungsmanagement“, sagt Raidt. Um das Unternehmen zu gründen, hat er seine Anstellung als Serviceleiter aufgegeben. „Aktuell verdiene ich zwar monatlich nur halb so viel, allerdings werde ich mit dem laufend steigenden Wert des Unternehmens entlohnt, und die Zukunftsaussichten sind sehr positiv“, sagt er. Weitere neue Puzzleteile für die Fortentwicklung des Start-up sind die neue Website mit einer optimierten Benutzerführung, die Erweiterung des Leistungsangebots auf Werkstücke von bis zu 6 Meter und der Ausbau von neuen Bearbeitungsmöglichkeiten wie Gewindeschneiden und in Kürze auch Pulverbeschichtung.

Fazit

Dem verstärkten Einsatz von Robotern und Hightech-Maschinen steht der Wechsel auf digitalisierte und automatisierte Geschäftsprozesse gegenüber. „Die Arbeitswelt wird sich nachhaltig verändern“, sagt Raidt. Eine internationale Studie von ServiceNow – bei der auch Führungskräfte in Deutschland befragt wurden – bekräftigt, dass immer mehr Automatisierungslösungen in Unternehmen genutzt werden. Die Hälfte der Studienteilnehmer gab an, Automatisierungslösungen in ihrem Unternehmen in diesem Jahr auszubauen, um das steigende Arbeitsvolumen bewältigen zu können. Der Studie zufolge kommen deutsche Unternehmen an ihre Belastungsgrenze und benötigen dringend intelligente Lösungen, derzeit sind nur etwa ein Drittel der Prozesse automatisiert. Darunter leiden auch Führungskräfte, die zwei volle Arbeitstage oder 15 Stunden pro Woche für manuelle administrative Aufgaben verschwenden. Automatisierung würde bei vielen Mitarbeitern Kapazitäten für strategische und kreative Aufgaben freisetzen.

⇥sm◊

www.laserhub.de
www.metallbau-niessl.de

Thematisch passende Artikel:

Berner Metallbauer ist Schweizer Meister

In Martigny wurde um den Schweizer Meistertitel der Metallbauer gekämpft. Die 12 besten Metallbauer der Schweiz traten vom 30. September bis 8. Oktober zu den MetalSkills 2016 an. Der neue...

mehr
Dieter Sichelschmidt von dormakaba

"Automatiktüren sind ein Markt für den Metallbau"

metallbau: Inwiefern ist der Einbau von Automatiktüren ein Segment für Metallbauer und Montagebetriebe? Dieter Sichelschmidt: Das ist ein wichtiges Segment. Ein Betrieb erwirbt Antriebe, komplette...

mehr

Thomas Zimmermann neuer Leiter bei SMU

Thomas Zimmermann ist neuer Leiter Fachverband Metallbau der Schweizerischen Metall-Union (SMU). Der knapp 50-Jährige übernimmt die Leitung des Fachverbandes Metallbau am 1. Februar 2016. Thomas...

mehr

Bundessieger Metallbau/Metallgestalter

Der Bundesleistungswettbewerb für das Gewerk Metallbau wurde in den Lehrwerkstätten des Bundesfachzentrums Metall und Technik Northeim entschieden. Bundessieger der Metallbauer Fachrichtung...

mehr
Ausgabe 12/2014

Testen Sie den ASCM 14 QXC von Fein

Die Redaktion metallbau sucht fünf Testbetriebe für einen Akku-Bohrschrauber, der speziell für den Metallbau geeignet sein soll. Wenn Sie testen möchten, bewerben Sie sich per Fax oder E-Mail:...

mehr