Zulieferer

Ehrendoktorwürde für Klaus Fischer

Im Ingenieurwesen der Universität Padua

Die Verleihung der „Ehrendoktorwürde im Ingenieurwesen für Sicherheit im Bauwesen und Industrie” an Prof. Fischer fand in feierlichem Rahmen statt. Darüber informiert die jüngste Pressemitteilung des Unternehmens. An der fast 800 Jahre alten Universität Padua gab es namhafte Absolventen wie Galileo Galilei, Nikolaus Kopernikus oder Albertus Magnus. „Auch deswegen ist diese Verleihung für mich eine große Ehre und eine große Verpflichtung zugleich“, sagte Prof. Klaus Fischer bei seiner Rede an der Universität Padua, die 65.000 Studierende zählt.

Universität Padua vergibt Ehrendoktorwürde an Prof. Klaus Fischer (m.).
Foto: fischerwerke

Universität Padua vergibt Ehrendoktorwürde an Prof. Klaus Fischer (m.).
Foto: fischerwerke

Prof. Rosario Rizzuto, der Rektor der Universität, erklärte: „Die Auszeichnung an Prof. Klaus Fischer ist ein wichtiges Zeichen.“ Eine Ehrendoktorwürde von der Universität Padua wurde in den vergangenen zehn Jahren weniger als 20 Mal vergeben. Prof. Rizzuto hob die Fähigkeit von Prof. Fischer hervor, „in Generationen zu denken“. Die Zukunft sei einer der Schlüsselwerte, der ihn leite, ebenso wie Nachhaltigkeit. „Die wachsende Komplexität seines Geschäfts verliert Prof. Fischer nie aus den Augen“, sagte Prof. Rizzuto weiter. Zugleich blickte er zurück auf die berufliche Karriere von Prof. Fischer, wie er das Unternehmen aufgebaut und unter anderem die Internationalisierung deutlich ausgebaut hat, großen Wert auf Aus- und Weiterbildung legt und damit Vorbild und Wegweiser für die Geschäftswelt ist.

Gemeinsam mit der Direktorin des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen, Prof. Stefania Bruschi, machte Prof. Rizzuto deutlich, dass die an Prof. Fischer vergebene „Ehrendoktorwürde im Ingenieurwesen für Sicherheit im Bauwesen und Industrie”, die erste sei, die von der „Fakultät für Sicherheit“ vergeben wurde. Die Auszeichnung nehme er stellvertretend für alle Mitarbeiter*innen entgegen, vor allem auch für die Landesgesellschaft in Padua. So besteht seit vielen Jahren eine enge Partnerschaft zwischen der Unternehmensgruppe fischer und der italienischen Universität. Von dieser Zusammenarbeit profitieren beide Seiten im Wettbewerb um Innovationen und Ideen. „In einer Zeit, die von immer kürzeren Entwicklungszyklen geprägt ist, sind Kooperationen umso wichtiger. Es gilt, Wissen zu bündeln und auf dieser Basis neue Innovationen zu generieren. Auf dem Gebiet der Befestigungstechnik ist uns dies mit der Universität Padua seit jeher sehr gut gelungen“, sagte Prof. Fischer. Der Unternehmer vergab im vergangenen Jahr bereits zum siebten Mal den Exzellenzpreis, mit dem besonders begabte Studierende oder Absolventen der italienischen Universität unterstützt werden.

www.fischer.de

Thematisch passende Artikel:

fischer spendet für Notre-Dame

20.000 Euro für Befestigungstechnik

Das Ausmaß der Schäden ist nach dem Großbrand in der Kathedrale Notre-Dame in Paris nicht vollständig erfasst. Sicher ist, dass der Wiederaufbau des gotischen Wahrzeichens mit Hochdruck...

mehr

Artur Fischer verstorben

Der Erfinder Artur Fischer ist tot. Nach einem erfüllten Leben ist er am Mittwoch, 27. Januar 2016, im Alter von 96 Jahren im Kreise seiner Familie friedlich zu Hause eingeschlafen. So heißt es in...

mehr

fischer gewinnt "Stein im Brett Award"

Bei einer bundesweiten Umfrage hat der Bauinformationsdienst ibau aus Münster über 3.000 Handwerksbetriebe nach den besten Herstellern und Marken in der Baubranche befragt. In der Produktkategorie...

mehr

Fischer Expertenforum

Befestigungstechnik hochkarätig

Aus Kommunikation entsteht Innovation, ist die Unternehmensgruppe fischer überzeugt. Bereits vor 14 Jahren war dies der wesentliche Grund dafür, die Fachtagung ins Leben zu rufen. Zum Auftakt des 8....

mehr

DASt-Forschungspreis

Fundierte Sanierung von Stahltragwerken

Dr.-Ing. Mai Luong konnte mit ihrer Arbeit die Jury, unter der Leitung von Prof. Sigrid Brell-Cokcan, überzeugen. Sie beeindruckte mit ihrer Arbeit zum Thema „Bestimmung des Beanspruchungszustands...

mehr