Messen

Erste Absagen für fensterbau/frontale

Schüco, Gretsch-Unitas und Hodapp sagen ab


Foto: Schüco/Frank Peterschröder

Foto: Schüco/Frank Peterschröder
Schüco Polymer Technologies hat ihre Teilnahme an der Fensterbau Frontale 2022 abgesagt. In der Pressemeldung heißt es, inmitten einer industriellen Rohstoff-Versorgungskrise konzentriert das Unternehmen seine Kapazitäten stringent auf Maßnahmen und Projekte, um gemeinsam mit den Partnerbetrieben diese Herausforderungen bestmöglich zu meistern.

Seit vielen Jahren stellt Schüco auf der Weltleitmesse für Fenster, Türen und Fassaden in Nürnberg aus. Markus Herbst, Sprecher der Geschäftsleitung Schüco Polymer Technologies, erklärt: „In dieser herausfordernden Zeit fokussieren wir uns auch im Sinne unserer Partnerbetriebe konsequent auf unsere Kernthemen und setzen dafür maximal alle zur Verfügung stehenden Ressourcen ein. Eine monatelange Bindung von Kapazitäten zur Vorbereitung einer Messe wäre derzeit nicht zielführend.“

So arbeitet das gesamte Team in Weißenfels mit Hochdruck daran, mögliche Beeinträchtigungen der Geschäfte für die Partnerbetriebe gering zu halten. Bereits in den vergangenen Monaten wurde in neue Extrusions- und Kaschieranlagen sowie Hochleistungswerkzeuge für die Kunststoff-Profilfertigung investiert. Diese Maßnahmen werden weiter fortgeführt mit dem Ziel, die Produktionskapazitäten am Standort Weißenfels signifikant zu erhöhen. Darüber hinaus wurde kürzlich der Logistikbereich um 10.000 Quadratmeter Freifläche und 6.000 Quadratmeter Hallenfläche erweitert.

Statement Gretsch-Unitas

GU ist ein international agierendes Unternehmen, der Anteil der ausländischen Besucher auf der Fensterbau ist daher traditionell sehr hoch. In der Pressinfo ist zu lesen: "Unsere Kunden und Besucher aus dem In- und Ausland werden aufgrund der schwierigen Situation nicht im gewohnten Umfang an der Messe teilnehmen. Wir rechnen mit deutlich reduzierten Kontaktmöglichkeiten. Daher hat sich die GU-Gruppe nun entschlossen, die Teilnahme an der – für GU sehr wichtigen – Messe abzusagen."  Eine Messe ist für uns mehr als nur eine reine Leistungsschau der Produkte“, so Armin Wanka, Vertriebsleiter bei GU/BKS in Ditzingen. Alternativ plant GU für 2022 zahlreiche, regionale und internationale Präsenzveranstaltungen bei und mit den Kunden und Partnern. Im November wird ein 1.000 qm großer Showroom eingeweiht. Dieser bietet zusätzliche Räumlichkeiten für Veranstaltungen.

Thematisch passende Artikel:

Strahlende Gesichter in Nürnberg

Sonnenschein über und im Messezentrum Nürnberg: Vom 21. bis 24. März 2012 hat das Messeduo der Fachmessen fensterbau/frontale und HOLZ-HANDWERK bei bestem Wetter wieder rund 100.000 Fachbesucher...

mehr
2014-03

Gretsch-Unitas

Einfache Lösungen für hohe Ansprüche

Dass Gretsch-Unitas auf Messen mit Innovationen zur Hebeschiebetechnik begeistert, hat Tradition. Mit den Neuerungen, die diesmal auf der fensterbau/frontale vorgestellt werden, präsentiert die...

mehr
2020-12

Gretsch-Unitas

Bedienkomfort für Hebeschiebefenstertüren

Um die Bedienkraft am Drehgriff der immer schwerer werdenden Hebeschiebeelemente zu reduzieren, hat Gretsch-Unitas die HS LiftUnit ins Programm aufgenommen. Die HS LiftUnit unterstützt den Laufwagen...

mehr
2017-09

Von mechanisch auf elektronisch

Das elektronische Schließsystem ixalo von BKS ist nach Informationen von Gretsch-Unitas eine modulare und sichere Zutrittskontrolle. Die Erweiterung einer mechanischen Schließanlage zum...

mehr
2019-09

Gretsch Unitas

Verdeckt liegend

Mit einer Antriebs-Sonderlösung für eine Schule in Luxemburg wurde Gretsch-Unitas beauftragt. Entwickelt hat die Firma einen verdeckt liegenden Antrieb für Drehfenster (DA 90), der ohne Kette...

mehr