Whitepaper

GEG und Gebäudeautomation

Mindestanforderungen GEG 2024

Das Gewerk der Gebäudeautomation erhält mit dem GEG 2024 eine stärkere Bedeutung. Erste Mindestanforderungen sind enthalten; im Wesentlichen sind das:

  • Betonung der Gebäudeautomation als Möglichkeit zu einem energieeffizienten, wirtschaftlichen und sicheren Betrieb bei gleichzeitiger Entlastung des Betriebspersonals
  • Neu zu errichtende Nicht-Wohngebäude müssen ab Anfang 2024 einen Mindest-Automationsgrad (*) erfüllen
  • Nicht-Wohngebäude im Bestand mit einer Heizung- bzw. Klimaanlage > 290 kW sind bis Ende 2024 mit einem Mindest-Automationsgrad (*) nachzurüsten!
(*) Dieser Mindest-Automationsgrad umfasst zum einen die Erreichung des Automationsgrad B gemäß DIN V 18599-11 für die Gewerke Heizung/Kühlung als auch die Nutzung standardisierter Protokolle zur system- und herstellerübergreifenden Kopplung zwischen allen Systemen und Anwendungen.

In diesem Zusammenhang sollte bei Bauprojekten im Nichtwohngebäude-Sektor der Umgang mit zwei Normen fester Bestandteil werden: Zum einen der DIN V 18511, Teil 11 zur Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen bzw. Nutzung der Förderfähigkeit sowie zum anderen der ISO 52120 zur Abschätzung des energetischen Einsparpotenzials durch Gebäudeautomation.

www.igt-institut.de/lehrgang

Thematisch passende Artikel:

12/2021

Prof. Dr. Michael Krödel, IGT

„Gebäudeautomation wenigstens in Grundzügen“

metallbau: Herr Prof. Krödel, bitte zunächst eine Begriffsklärung: Wann spricht man von einem Smart Home, wann von einem Smart Building? Prof. Michael Krödel: Smart Home kann sowohl ein Wohnhaus...

mehr

EU-Vorgaben Gebäudeautomation

Verordnung für motorbetriebene Gebäudekomponenten

Die EU-Verordnung legt erstmals Mindestanforderungen für den Energiebedarf von motorbetriebenen Gebäudekomponenten im Aus-Zustand, im Bereitschaftszustand und im vernetzten Bereitschaftsbetrieb fest...

mehr

Wintergärten nach GEG

Der Bundesverband Wintergarten informiert

1) Für die beheizten bzw. gekühlten Wintergärten ist eine Wohnraumerweiterung zu vermuten (§ 51 GEG) und so der HT‘ und der sommerliche Wärmeschutz (DIN 4108-2, Abschnitt 8) zu beachten. Für...

mehr