Zulieferer

Plus für deutsche Würth-Gruppe

2,9% Plus im Jahr 2020

Trotz der Coronakrise steigerte die Würth-Gruppe im Geschäftsjahr 2020 ihren Umsatz geringfügig auf 14,4 Milliarden Euro (2019: 14,3 Milliarden Euro). Das entspricht einem Wachstum von 1,0 Prozent. Bereinigt um Wechselkurseffekte liegt das Plus bei 2,0 Prozent. Das Betriebsergebnis liegt mit 775 Millionen Euro leicht über dem Vorjahr (2019: 770 Millionen Euro). Ursächlich hierfür war ein stringentes Kostenmanagement. Bemerkbar machen sich vor allem die durch die Pandemie eingesparten Reise- und Konferenzkosten. Dadurch konnten coronabedingte Umsatzeinbrüche in profitablen Geschäftsfeldern kompensiert werden. Zwei Faktoren haben die Umsatzentwicklung 2020 entscheidend beeinflusst: Das Handwerk, das Würth im Kerngeschäft der Würth-Linie mit Befestigungs- und Montagematerial versorgt, arbeitete aufgrund seiner Systemrelevanz ununterbrochen auf hohem Niveau. Gleichzeitig bot die Multi-Kanal-Strategie den Kunden die richtigen Lösungen für eine kontaktlose Materialbeschaffung – die Digitalisierungsstrategie mit Onlineshop, E-Procurement und Würth App synchronisiert sich perfekt mit der stationären Beschaffung in den Niederlassungen. Entsprechend entwickelte sich der E-Business-Umsatz 2020 und stieg um 5,8 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro, womit sich sein Anteil am Konzernumsatz auf 19,3 Prozent erhöhte. Die Würth-Gruppe in Deutschland schloss das Geschäftsjahr mit einem Plus von 2,9 Prozent ab. Die ausländischen Gesellschaften mussten einen Umsatzrückgang von 0,4 Prozent hinnehmen.

www.wuerth.de

Thematisch passende Artikel:

2015 - 1.000 Außendienstler mehr

1.000 zusätzliche Mitarbeiter im Außendienst hat die Würth Gruppe weltweit im Jahr 2015 eingestellt, 2016 sollen weitere 1.500 Mitarbeiter im Außendienst angestellt werden. Die Gruppe verzeichnet...

mehr

Umsatzrückgang im Handwerk

7,4% weniger Umsatz im 2. Quartal

Wie das Statistische Bundesamt Destatis meldet, verzeichnet das Handwerk seit sieben Jahren erstmals einen Umsatzrückgang. Aufgrund der Corona-Pandemie ist im Vergleich zum Vorjahresquartal im 2....

mehr

E-Business-Zuwachs bei Würth

27% mehr E-Business-Umsatz in Deutschland

Im ersten Quartal 2020 verzeichnet die Würth-Gruppe ein Umsatzwachstum von 2,8 Prozent. Vor allem die Gesellschaften in den von COVID-19 stark betroffenen Ländern wie Italien, Frankreich und auch...

mehr

Würth-Gruppe wächst

Die Würth-Gruppe verzeichnet 2016 gemäß vorläufigem Konzernabschluss einen Umsatz von 11,8 Milliarden Euro (Vorjahr: 11,0 Milliarden Euro). Das bedeutet ein Wachstum gegenüber dem Vorjahr von 7,1...

mehr

Würth baut E-Business aus

Würth ist seit Dezember mit einer B2BOnlineplattform www.wucato.de im Internet vertreten. Dort haben Kunden die Möglichkeit, auf ein konzernübergreifendes Produktsortiment aus über 500.000...

mehr