Normen

Zink-Aluminium-Überzüge

Norm DIN 50997 verabschiedet


Foto: ZinQ

Foto: ZinQ
Wie der Bundesverband Metall meldet, hat der Normausschuss Materialprüfung (NMP/Arbeitsausschuss Schmelztauchüberzüge) im Rahmen seiner Abschlusssitzung die Norm DIN 50997 verabschiedet und damit den Weg zur Veröffentlichung geebnet. In Analogie zur DIN EN ISO 1461 sind damit Zink-Aluminium-Stückverzinkungsüberzüge in einem allgemein gültigen Verfahrensstandard erfasst: Die neue Stückverzinkungsnorm beschreibt die Anforderungen an Eigenschaften und Prüfungen von Zink-Aluminiumüberzügen, die mittels Dünnschichtverzinken auf gefertigte Eisen- oder Stahlteile aufgebracht werden.

Lars Baumgürtel, geschäftsführender Gesellschafter von ZinQ, begeistert nicht nur die zügige Umsetzung vom Entwurf bis zur fertigen Norm: „Mit der neuen DIN 50997 haben wir jetzt ein national gültiges Rahmenwerk für die Anwendung von Zink-Aluminiumüberzügen, in die gesicherte Ergebnisse von Wissenschaft, Technik und Praxiserfahrung eingeflossen sind – damit öffnen sich für microZINQ neue Potenziale."


Thematisch passende Artikel:

2010-10

Feuerverzinken

6 Mio. Euro für Schutz mit System gegen Korrosion

Vor allem bei COLORZINQ, der Kombination aus Zink und Farbe, wurde die technische Weiterentwicklung durch den Ausbau von Produktionskapazitäten vorangetrieben. In den letzten beiden Jahren hat die...

mehr
2009-08 Überarbeitete Qualitätsrichtlinien verabschiedet

Jahrestagung der GSB International

Neben einer Reihe von Vorträgen standen bei der 17. Ordentlichen Mitgliederversammlung der Qualitätsgemeinschaft für die Stückbeschichtung von Bauteilen (GSB International) in Berlin vor etwa 120...

mehr