Sonnenschutz: Wohin die Reise geht ...

Das Marktsegment Sonnenschutz kann durchaus für den Metallbau interessant sein. Wir zumindest haben den Bereich für uns entdeckt, als wir 1988 in eine größere Werkstatt umgezogen sind. Es waren dann Räumlichkeiten vorhanden, um etwas Neues zu machen. Auch zusätzliche Arbeitsplätze konnten so geschaffen werden. Wir begannen uns seinerzeit um Produkte zu kümmern wie Terrassendächer, Wintergärten, Glasbauten, Fenster und Türen. Zu den Glasbauten gehörte selbstverständlich ein Sonnenschutz. Also nahmen wir Wintergartenmarkisen, Raffstore und Rollläden ins Portfolio. Später kamen Markisen hinzu. Schnell haben wir festgestellt, dass dieses Segment umkämpft ist. Mit exklusivem Sonnenschutz gelang uns der Unterschied: beispielsweise mit Allwettermarkisen, Sonnensegeln usw.. Die Hersteller dieser Produkte haben wir in Italien und in der Schweiz gefunden. Für den Vertrieb des neuen Portfolios war eine Ausstellung wichtig. Glücklicherweise haben wir in der Nachbarschaft dafür Räumlichkeiten anmieten können. Geben Kunden viel Geld für Sonnenschutz aus, wollen sie ihn vorab live erleben. Leider mussten wir feststellen, dass solche Showrooms nicht ins Gewerbegebiet gehören, wo sie von keinem Interessenten gesehen werden, sondern — wie Autohäuser — an vielbefahrene Straßen. Deshalb sind wir mit unserer Ausstellung 2016 von Seeshaupt nach Penzberg umgezogen, eben an eine vielbefahrene Straße. Das war eine gute Entscheidung. Gewiss kann Sonnenschutz für Metallbauer ein lukratives Standbein sein, aber der Betrieb muss seine Werbung umstellen: Kunden besuchen, beraten und betreuen, sein Angebot ansprechend auf der Website präsentieren – dann läuft das Geschäft. Fachlich sollten die Mitarbeiter immer auf dem neuesten Stand sein, Weiterbildungen und Verkaufsschulungen gehören einfach dazu. Auch die Monteure müssen geschult werden. Gegenüber Firmen, die sich ausschließlich mit Sonnenschutz beschäftigen, haben wir Metallbauer einen Vorteil: Wir können die Sonderkonstruktionen, die für exklusiven Sonnenschutz oft benötigt werden, in unserer Werkstatt herstellen.

Paul Balser, Geschäftsführer Paul Balser Stahl- und Metallbau, Polling
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 03/2022 Interview

Sonnenschutz mit Absturzsicherung

Komplettlösung bietet Wettbewerbsvorteil

metallbau: Herr Kraler, Sie als Geschäftsführer von Hella haben die Initiative auf den Weg gebracht, weshalb? Andreas Kraler: Wir von Hella haben gesehen, dass im Markt Absturzsicherungen viel...

mehr
Ausgabe 06/2023

Sonnenschutz

... ist inzwischen für viele Metallbauer ein umsatzträchtiges Thema. Ob es sich um Beschattung an Fenstern und Fassaden handelt oder um Glasoasen und Terrassendächer in Gärten. Das Segment hat...

mehr

Marktzahlen Sonnenschutz

Österreich wertet Segment aus

Die Marktzahlen aus Österreich sind umso interessanter, weil es in Deutschland für das Segment noch keine repräsentative Auswertung gibt. Klaus Braun, Geschäftsführer des Herstellers Alukon,...

mehr

Rollladen, Sonnenschutz und Corona

BVRS: „Solange die Betriebe arbeiten können!“

metallbau: Herr Abletshauser, inwiefern betrifft die Corona-Krise das Marktsegment Rollladen und Sonnenschutz? Heinrich Abletshauser: Die Absage von Messen und Veranstaltungen aufgrund der...

mehr
Ausgabe 06/2022

Metallbau Nagel

Spezialisiert auf Stahlprofilkonstruktionen

Klein hinsichtlich der Fläche und der deshalb veranschlagten Bauzeit von sechs Wochen, oho wegen der Komponenten: z.B. der 300 kg wiegenden Bronzeapplikationen an einer Fluchttüre im Erdgeschoss und...

mehr