Marktübersicht

Sicherheitstüren/Profile

Die Marktübersicht umfasst über 20 Profilsysteme für Sicherheitstüren in der Innen- und Außenanwendung. Es geht sowohl um Aluminium-, Stahl- und Edelstahlprofile als auch um Türen aus Glas. Sieben Hersteller haben Daten über ihre Produkte zur Verfügung gestellt. Die Übersicht finden Sie ausschließlich in der Printausgabe vom Dezember und im digitalen Archiv.

Während bei Element-Sicherheitstüren auch Produkte mit Einbruch-Widerstandsklasse RC 4 gängig sind, liegt die höchste Widerstandsklasse der Profilsysteme für den Bau von Sicherheitstüren in unserer Übersicht bei RC 3. Lassen sich für Profile der Feuerwiderstandsklasse EI30 eine Einbruchhemmung bis zu RC 3 erreichen, ist für die Feuerwiderstandsklasse EI60 maximal RC 2 angegeben. Die Türen haben inzwischen vergleichsweise schmale Profile und zugleich eine sehr gute Wärmedämmung. Dazu trägt auch der Einbau von 3-fach Isoliergläsern in die Türen bei.

Marktzahlen

Nach einer aktuellen Studie von Interconnection stürzte der westeuropäische Markt für Brandschutztüren im ersten Quartal 2020 gegenüber 2019 um 11,5 Prozent im Wert ab. Für das Gesamtjahr erwartet das Wiener Institut für Marktforschung einen Rückgang von 5,6% gegenüber dem Vorjahr. Erst 2023 ist damit zu rechnen, dass das Marktniveau sich wieder den Zahlen von 2019 annähert.

Für Deutschland, dem größten Markt für Brandschutztüren in Europa, wird für dieses Jahr ein Rückgang von 7,4% erwartet, wobei vor allem die starken Rückgänge im Nicht-Wohnbau ihre Spuren hinterlassen. Einer der stärksten Einbrüche in der EU wird für Italien prognostiziert (-10,1%), während der Markt in den Benelux-Ländern und Großbritannien aus heutiger Sicht 8,7% respektive 7,6% verlieren wird. Auch Skandinavien wird  von der Krise getroffen und büßt 9,6 Prozent ein.

Brandschutztüren/Profile

Für den westeuropäischen Markt prognostiziert die Studie bei Brandschutztüren aus Systemprofilen im Jahr 2021 einen Einbruch von ca. 10,5 Prozent im Umsatzvolumen sowie 10,6 Prozent im Absatz. 2022 soll der Absatz wieder um 2,8 Prozent steigen und der Umsatz um 4 Prozent. Besser schaut es für das Jahr 2023 aus, dann soll der Umsatz um 8,1 Prozent steigen und der Absatz um 6,9 Prozent.  Bei den Brandschutztüren/Elemente geht die Studie für 2021 von einem Einbruch um ca. 7,1 Prozent Umsatzvolumen aus und um minus 7,3 Prozent Absatz. Für das Jahr 2022 wird ein Zuwachs von 3,1 Prozent Umsatz und 2,2 Prozent Absatz prognostiziert. Signifikantes Wachstum soll sich dann im Jahr 2023 einstellen: für den Absatz wird ein Plus von 6,5 Prozent angegeben, für den Umsatz plus 7,8 Prozent.                       red ◊

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-09

Marktübersicht

Sicherheitstüren/Elemente

Für das Jahr 2019 haben Marktanalysen für den Absatz von Sicherheitstüren in der D-A-CH-Region eine Zuwachsrate im niedrigen einstelligen Bereich gemeldet. Der Zuwachs bezog sich vor allem auf...

mehr
Ausgabe 2015-7-8

Brandschutzabschlüsse

Marktübersicht für Systemprofile

„Baulicher Brandschutz spielt nicht nur für Neubauten eine wichtige Rolle, sondern ist auch bei der Altbaumodernisierung von Interesse, da ältere Objekte häufig über keine oder nach aktuellen...

mehr

Außentüren in Österreich

Um 2% höhere Herstellererlöse

Im Jahr 2019 wuchsen in Österreich die Herstellererlöse mit Außentüren um rund zwei Prozent. Der Trend ging klar zu Sicherheitstüren der Widerstandsklasse RC 3. Laut Marktforschungsinstitut...

mehr

Forster von Reynaers-Gruppe übernommen

Der Schweizer Systempartner Forster produziert am Standort Arbon Stahl- und Edelstahlprofile für Türen, Fenster und Fassaden, die Produkte genießen internationales Renommee. „Forsters...

mehr
Ausgabe 2017-1-2

Akotherm

Rationelle Fertigung mit Gleichteilen

Fenster mit gleichen Halbschalen sind die Basis für drei verschiedene Profilsysteme, die sich lediglich in Bautiefen von 70, 75 und 90 Millimetern und den Uf-Werten unterscheiden. Daraus resultiert...

mehr