Der Wettbewerb floriert

Die Folgen von Corona gestalten im Fassadenbau das Objektgeschäft blutig, wie kürzlich VFF-Geschäftsführer Frank Lange meinte. „Das Objektgeschäft war schon immer blutig“, sagt Arnd Brinkmann,  CEO von Gutmann Bausysteme, „es gab schon immer einen, dem noch ein Auftrag fehlte.“ Der Zulieferer fertigt ca. 40 Prozent seiner Systemprofile für das Objektgeschäft.

An der turbulenten Corona-Zeit ist Gutmann ohne Kurzarbeit glimpflich vorbeigeschrammt und kümmert sich um die Vermarktung des Aluminium-Fassadensystems GCW 050/060 samt Online-Bestellportal www.tuulo.de . Metallbauer, die via Internet bestellen, können mit der Lieferung ihrer beschichteten Systemprofile innerhalb einer Woche rechnen. Als ich im Juni Arnd Brinkmann im Werk in Weißenburg getroffen habe, hat er von einer aktiven Unterstützung der Ausführenden berichtet.

Baurecht zu Corona-Zeiten

Prof. Christian Niemöller beschäftigt in der Kanzlei SMNG über 30 Rechtsanwälte, die auf Bau- und Architektenrecht spezialisiert sind. In seinem Fachbeitrag berichtet er über erste Erfahrungen hinsichtlich der Abwicklung von Bauverträgen, obergerichtliche Urteile gibt es noch keine. Der Rechtsanwalt stellt fest: „Die konkreten Auswirkungen sind bisher gering gewesen!“

Ausbildung zu Corona-Zeiten

Für das virtuelle Klassenzimmer bietet sich vor allem in den Meisterklassen Unterricht in CAD-, CNC- sowie ERP-Programmen an.  Anlässlich des Fachbeitrags über die Situation an den Schulen möchte ich auf unsere Sonderaktion für Meister-Absolventen aufmerksam machen; dem Führungsnachwuchs der Branche empfehlen wir das Jahresabonnement für 49 Euro (regulär 129 Euro).

Apropos ERP-Software: Viele Metallbaubetriebe kalkulieren immer noch mit Excel-Listen. Unternehmer haben so keine Info, wenn die Abwicklung ihrer Projekte kalkulatorisch aus dem Ruder läuft, noch sind die Betriebszahlen umfassend transparent. Ein Unternehmer 4.0 stellte dazu fest: „Es gibt dem Betriebsmanagement Sicherheit, wenn detailliert klar ist, welcher Aufwand uns nicht gezahlt wird.“  Metallbau Wilhelmer hat vor etwa zehn Jahren die Software E•R•Plus implementiert, unser Anwenderbericht zeigt auf, inwiefern sich der Einsatz eines ERP-Systems als vorteilhaft erweist.

Stefanie Manger
Chefredakteurin

x

Thematisch passende Artikel:

Brinkmann Vice President bei Gutmann

Ab sofort hat Arnd Brinkmann die Leitung des Geschäftsbereiches Bausysteme der Gutmann Gruppe übernommen. Brinkmann ist seit mehr als 20 Jahren als Manager in der Internationalen Fenster- und...

mehr
Ausgabe 2020-7-8 Interview

Arnd Brinkmann von Gutmann

„Trotz Corona halten wir an unseren Zielen fest!“

metallbau: Herr Brinkmann, die Markteinführung des Systems GCW 050/060 ist Ihr wichtigstes Projekt für das Jahr 2020? Arnd Brinkmann: Ja, wir haben Anfang des Jahres 2019 mit der Entwicklung...

mehr

„Unser Aluminiumsystem wird unterschätzt“

Vice President Arnd Brinkmann auf der frontale

Gutmann in Weißenburg hat sich für die fensterbau frontale ein ganz spezielles Exponat ausgeguckt. Eines, das mit einem frischen Strahlen wirbt. Eine Eigenschaft, die ein modernes Fenster trotz...

mehr

Wicona Geschäftsführer Brinkmann geht

in einem Schreiben an Wicona-Kunden heißt es, mit sofortiger Wirkung übernimmt Karsten Lundgaard zusätzlich zu seiner Funktion als Präsident der Sapa Building Systems die Geschäftsführung der...

mehr
Advertorial/Anzeige

Neue Perspektiven: GUTMANN präsentiert Schiebefenstersystem HORIZON

„Innovationen stärken die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens“, erklärt Geschäftsführer Arnd Brinkmann, „das ist gerade in diesen Zeiten sehr wichtig, vor allem auch als Signal an unsere...

mehr