Kräfte bündeln ...

... und sich auf das Geschäft konzentrieren. Schwierig angesichts der dramatischen Entwicklungen, die keine Planbarkeit mehr zulassen – ganz zu schweigen von Planungssicherheit. Ende November muss in Bayern online in Echtzeit die Corona-Ampel aufgerufen werden, um etwa morgens auf dem Parkplatz vor dem Messegelände Klarheit zu finden, welche hygienetechnischen Vorgaben am Eingang gelten.

Ungeimpft Messen, Tagungen oder Außentermine bei Firmen wahrzunehmen, ist derzeit eher nicht möglich.  Andererseits: Handhaben Veranstalter unter Erfolgsdruck die Vorgaben allzu großzügig und gleichen den Testnachweis oder das Impfzertifikat nicht mit dem Personalausweis ab, ist das nicht allein für Risikogruppen beängstigend. Was, wenn jemand auf Kontrollen vertraut und auf den 2G+ Veranstaltungen ohne Mund-Nasen-Schutz kontaktet? Die Tagespresse berichtet fortlaufend, wie das Coronavirus trotz striktester Veranstaltungsregelungen Menschen infiziert. Gefälschte Impfpässe haben Konjunktur.

Im Januar (18. – 20.1. 2022) findet in Nürnberg die Perimeter Protection statt. Über 130 Aussteller zeigen ihre Lösungen rund um Perimeterschutz, Zauntechnik und Gebäudesicherheit. Im Jahr 2020 waren es 165 Aussteller und 4.220 Besucher, wir sind gespannt auf die Bilanz 2022. 

Korrekte Ausschreibungen

Eigentlich sollen Ausschreibungen ausführungsreif sein, aber „oft sind die Angaben zu oberflächlich, oder es ist nur eine Genehmigungsplanung, manchmal liegt keine Statik vor“. Petra Müller, Inhaberin von Metallbau Maserowski in Brandenburg an der Havel, berichtet von Fehlern, die ihr häufig in den Unterlagen auffallen. Damit diese rechtzeitig gefunden werden, müssen sich bereits Kalkulatoren intensiv mit der technischen Ausführung beschäftigen. Über rechtliche Fragen zum Thema informieren wir im Interview mit RA Karoline Behrend, Fachanwältin für Vergaberecht, und im Fachbeitrag von RA Stefan Dauser – SMNG, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht.

Flutopfer im Aufbaustress

Im September hatten wir stellvertretend für die vielen Opfer der Juli-Flut über Metallbauunternehmer Rudolf Kessel berichtet, dessen Betrieb vom Hochwasser zerstört wurde. Vier Monate nach der Katastrophe an der Ahr fertigen seine drei Mitarbeiter in der früheren Werkstatt wieder Aluminiumelemente. Über seine Mühen um den Wiederaufbau lesen Sie in der Ausgabe vom Dezember.

Ich wünsche Ihnen für das Jahr 2022
beste Gesundheit und gute Geschäfte!

Stefanie Manger

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-12

Perimeter Protection

18. – 20. Januar 2022 in Nürnberg

Die jüngste Veranstaltung im Jahr 2020 zählte 166 Aussteller und 4230 Besucher, für die Messe im Januar 2022 hatten sich Ende November 130 Aussteller angemeldet. An den ersten beiden Messetagen...

mehr